Jungenschaft und Hag Hohenstaufen


Altenburg/Thüringen

Bundeslilie des DPB
Wappen der Jungenschaft Hohenstaufen (Altenburg)
Forum
Wiki

Herzlich willkommen auf den Seiten der Jungenschaft und des Hag Hohenstaufen. Wir sind eine Gruppe im Deutschen Pfadfinderbund, einem überkonfessionellen, deutschlandweit verbreiteten Bund von Jungen und Mädchen. Wir leben nach dem Gesetz der weltweiten Pfadfinderbewegung, gehen gemeinsam auf Fahrt und erleben Abenteuer.

Was sind Pfadfinder?

Die Pfadfinder sind um die Jahrhundertwende durch den Engländer Baden-Powell ins Leben gerufen worden. Sein Buch "Scouting for boys" (Pfadfinden für Jungen) führte, in alle Sprachen übersetzt, zur Gründung von Pfadfindergruppen in der ganzen Welt. Heute ist der Weltpfadfinderverband die größte Jugendorganisation weltweit.
Im Jahre 1911 wurde als erster Pfadfinderbund in Deutschland der "Deutsche Pfadfinderbund" gegründet. Nach dem Verbot zwischen 1933 und 1945 wurde er in Berlin wieder ins Leben gerufen. Seitdem gab es in der Bundesrepublik Deutschland wieder Pfadfinder. Inzwischen sind es bundesweit mehrere Pfadfinderbünde, die größten sind im Gegensatz zu uns konfessionell gebunden, also im Rahmen der Jugendarbeit der Kirche zu sehen. In der DDR waren die Pfadfinder verboten.

Wie erkennt man Pfadfinder?

Die Pfadfinder sind schon von weitem an ihrer Pfadfinderkluft zu erkennen. Dazu gehört das Pfadfinderhemd (unser Hemd ist blau), das Halstuch und der Pfadfindergürtel mit dem Bundesabzeichen, der Pfadfinderlilie. Unsere Pfadfinderfreunde im Ausland tragen dazu den großen Pfadfinderhut. Alle Pfadfinder haben weltweit einen gemeinsamen Pfadfindergruß, dazu gibt man sich die linke Hand. Pfadfindergruppen tragen einen eigenen Wimpel oder eine Fahne.

Was tun Pfadfinder?

Die Pfadfinder treffen sich einmal in der Woche mit ihrer Mädchen- oder Jungengruppe im Pfadfinderheim, wir sagen dazu "Heimabend". Dabei wird gespielt, erzählt und es werden Pfadfinderlieder gesungen. An den Heimabenden werden auch die Pfadfindertechniken gelernt, wie Knoten, Erste Hilfe, Zeltaufbau, Karte und Kompass, Feuer machen und vieles mehr. Diese Techniken beherrscht man als Pfadfinder im Laufe der Zeit und sie kommen auf unseren Fahrten und Lagern zur Anwendung. In vielen Ferien gehen wir "auf Fahrt". Es werden Wander- und Lagerfahrten im In- und Ausland unternommen.

Was wollen die Pfadfinder?

Die Pfadfinder wollen als Gruppe von Kameraden es Kindern und Jugendlichen verschiedenen Alters ermöglichen, Freunde kennenzulernen und sich in einer Gruppe zurechtzufinden. Später sollen sie diese Erfahrungen in ihrer Familie, an ihren Arbeitsplätzen und in der Gesellschaft nutzen können. Sie können ihre Grenzen und Möglichkeiten kennenlernen und sich selber verantwortlich einbringen. Dabei lernt der Jüngere vom Älteren und manchmal umgekehrt. Wie selbstverständlich entsteht die Disziplin, die für das Leben in einer Gruppe nötig ist. Pfadfinder sind hilfsbereit und zuverlässig. Sie gehen mit offenen Augen durch die Welt und lernen Dinge kennen, die manchen ihrer Altersgenossen verschlossen bleiben. Pfadfinder erleben ihre Abenteuer selber und nicht vor dem Bildschirm. Sie lernen die Menschen und die Natur ihrer näheren und weiteren Heimat und die anderer Länder kennen.

Wie wird man Pfadfinder?

Zumeist kommen die Jungen oder Mädchen zwischen dem zehnten und dreizehnten Lebensjahr zu den Pfadfindern. Wer Interesse hat, kann sich bei einer unserer Gruppen melden, und, solange er will, zunächst als Gast an allen Treffen und Fahrten teilnehmen. Mit der schriftlichen Zustimmung der Eltern kann er nach dreimonatiger Probezeit aufgenommen werden. Er legt sein Versprechen ab und bekommt ein Halstuch verliehen. Voraussetzung dafür ist die erfolgreiche Teilnahme an einer Fahrt, eine Pfadfinderkluft und, dass man in den drei Monaten nicht gefehlt hat.

Zuletzt geändert: 30. September 2008