Jungenschaft und Hag Hohenstaufen


Altenburg/Thüringen

Bundeslilie des DPB
Wappen der Jungenschaft Hohenstaufen (Altenburg)
Internes Wiki

Knoten werden auf Fahrt und Lager an allen Ecken und Enden gebraucht, inbesondere natürlich auch beim Zeltbau und bei jedem anderen Lagerbau. Knoten gehören daher zu den Dingen, die man von allen Techniken wohl als erstes lernen wird. Hier wollen wir ein paar häufig verwendete Knoten an Hand von Bildern vorstellen und erwähnen, wo sie zum Einsatz kommen.

Überhandknoten
Überhandknoten Eigentlich nur ein anderer Name für den normalen Standardknoten, mit dem man täglich in Berührung kommt. Neben den normalen Anwendungen, die man kennt, nutzt man ihn vor allem, um zu verhinden, das ein Seil aus einer Kausche herausrutscht.
Achterknoten
Achterknoten Wenn die Kausche etwas größer ist und ein Überhandknoten noch herausrutscht, kann man stattdessen einen Achterknoten verwenden.
Kreuzknoten
Kreuzknoten Ein Kreuzknoten dient zur Verbindung zweier gleichstarker Seile, z. B. zur Seilverlängerung, er hat gegenüber dem dem gleichen Zweck dienenden Altweiberknoten den Vorteil, dass er sich, wenn er nicht unter Spannung steht, ganz einfach wieder aufschieben lässt.
Altweiberknoten
Altweiberknoten Wie der Kreuzknoten dient er zur Verbindung zweier gleichstarker Seile, sein Vorteil liegt darin, dass die beiden Seilenden gleichartig herunterhängen, was besser ist, wenn er zum Beispiel als Verschluss einer Kutte dient.
Schotstek
Schotstek Ein Schotstek dient im Gegensatz zum Kreuzknoten zur Verbindung zweier ungleichstarker Seile, wieder wird er vor allem zur Seilverlängerung eingesetzt.
Trompetenstich oder lange Trompete
Trompetenstich Der Trompetenstich dient dazu, ein Seil zu verkürzen, man setzt ihn dann ein, wenn man vermeiden möchte, das Seil abzuschneiden. Er hält nur unter Spannung, lässt man das Seil locker, öffnet er sich sofort.
Galgenknoten
Galgenknoten Der Galgenknoten dient dazu, eine Schlaufe zu erzeugen, die man zu- und wieder aufziehen kann. Neben der Verwendung als Schmuckknoten an den Ständekordeln der Älteren kann man ihn zum Beispiel verwenden, um einen Baumstumpf zu ziehen.
Wurfknoten
Wurfknoten Möchte man ein Seilende einem anderen Pfadfinder (zum Beispiel auf ein Gerüst oder über einen Fluss) zuwerfen, hat man oft das Problem, dass es nicht schwer genug ist. Dieser Knoten schafft da Abhilfe, das Seilende wird schwerer und kann so gezielter geworfen werden.
Mastwurf
Mastwurf Der Mastwurf dient dazu, ein Seil, zum Beispiel zum Beginn eines Bundes, an einem Stock zu befestigen.
Zimmermannsschlag
Zimmermannsschlag Statt eines Mastwurfes kann für denselben Zweck auch ein Zimmermannsschlag eingesetzt werden, das ist mehr oder weniger Geschmackssache.

Neben Knoten werden zum Bauen auch sogenannte Bünde benötigt, die dazu dienen, mit Hilfe eines Seils zwei oder mehr Stangen zu verbinden:

Parallelbund
Parallelbund Der Parallelbund dient dazu, parallelliegende Stangen zu verbinden, er wird zum Beispiel für die Außenstangen einer Kohte verwendet, auch beim Bau größerer Lagerbauten kommt er bei der Errichtung von sogenannten Dreibeinen zum Einsatz.
Kreuzbund
Kreuzbund Im Gegensatz zum Parallelbund verbindet man mit dem Kreuzbund zwei Stangen in einem Winkel von 90 Grad, also über Kreuz. Er wird ebenfalls beim Lagerbau eingesetzt, beim Bau einer Kohte wird er zur Verbindung der Stangen eingesetzt, die oben eingehängt sind.



zurück zur Übersicht "Pfadfindertechnik"
Zuletzt geändert: 24. Mai 2018